Lean Management

Lean Management in der Sozialwirtschaft - ein Praxisbericht aus den Elbe-Weser Welten gGmbH

18. Februar 2020, von Katrin Seefeldt

Die Elbe-Weser Welten gGmbH (EWW) sind ein mittelgroßer Anbieter von Sozialen Dienstleistungen für Menschen mit und ohne Behinderungen in Bremerhaven und im Landkreis Cuxhaven. Die EWW betreiben eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) mit 730 Beschäftigten, mehrere Wohnstätten und Ambulant betreutes Wohnen für 220 Menschen, eine Kindertagestätte mit Krippe, Kindergarten und Hort für 90 Kinder, einen Fachbereich Schulassistenz für 80 Kinder und einen Integrationsfachdienst, in dem jährlich 500 Menschen an unterschiedlichsten Maßnahmen teilnehmen. Diese Leistungen werden von rund 450 hoch engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erbracht.

Im Jahr 2019 kam das Thema Lean Management mit einem Geschäftsführungswechsel in das Unternehmen. Die Stabstelle QM hat sich direkt mit dem Thema angefreundet und eine Ausbildung zum Lean Expert absolviert. Seit dem wird diese Stabstelle der GF auch Qualitäts- und Leanmanagement bezeichnet. Nach intensiver Werbung für das Thema Lean Management im oberen Management wurde in einem Zielfindungsprozess zwischen Kundenvertretern der EWW, dem Betriebsrat, dem oberen Management und der Geschäftsführung der Nordstern für die EWW definiert und als mittelfristiges Qualitätsziel die Einführung von Lean Management im Gesamtunternehmen beschlossen und veröffentlicht.

Für die EWW gibt es dabei eine einfache Formel: Weniger Verschwendung = mehr Zeit für den Menschen. Zeitgleich wurde als Qualitätsziel festgelegt, dass die gesamte EWW sich in 2023 nach der DIN ISO 9001:2015 zertifizieren lassen will.

Parallel wurde in den EWW schon eine Schlankheitskur begonnen. So wurden sämtliche Prozesse, Vorgaben und Regelungen mit den Fragen „Was wird wirklich benötigt?“, „Was ist wirklich ein Prozess?“, „Was passiert, wenn dieses Thema nicht geregelt ist?“ und „Was muss wirklich geregelt werden?“ auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis war eindeutig, es konnten 30% an „überflüssigen“ und vor allem hemmenden sowie zeitaufwendigen Regelungen entsorgt werden.

Mit dieser Maßnahme wurde auch ziemlich schnell klar, welche Prozesse für den Aufbau eines DIN ISO 9001:2015 konformen QM Systems benötigt werden und zugleich hilfreich für eine Erbringung unserer Dienstleistungen auf höchstem qualitativen Niveau sind. Diese notwendigen Prozesse werden jetzt mit unterschiedlichen Methoden unter Lean Prinzipien neu aufgesetzt und im Unternehmen implementiert.

Nach der Schulung von allen Führungskräften des oberen und mittleren Management und der Ausbildung von 10 Lean Moderatoren im Unternehmen werden alle weiteren Führungskräfte und im nächsten Schritt mindestens 80 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in 2020 geschult. Die restlichen Mitarbeiter folgen in den nächsten zwei Jahren.

Parallel wurden die ersten Lean Workshops mit beeindruckenden Ergebnissen durchgeführt: mehrere 5S Workshops in der Verwaltung und im Zentrallager, Prozessmappings zu den Themen Aufnahme und Verlassen des Angebote von Kunden, Einstellungsverfahren, Lager Ein- und –ausgang, Medikamentenvergabe und ein Prozess zum Wertstromdesign im Bereich der Ergotherapie und Krankengymnastik. In allen Workshops zeigten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr begeistert und es wurden beachtliche qualitative und monitäre Erfolge erzielt. Wir beziehen Menschen mit Behinderung aktiv in die Gestaltung ein und erreichen so eine inklusive Verbesserung unseres Unternehmens.

Die EWW haben zwar die Lean Reise erst im zweiten Halbjahr 2019 begonnen, sind aber schon voll in Fahrt und steuern auf eine verschwendungsfreie Gestaltung aller DIN ISO konformen Prozesse zu. Dabei stehen alle Kinder, Schüler, Klienten und Beschäftigte, sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mittelpunkt aller Bemühungen.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie live auf der LEAN Konferenz

zum Vortrag von Katrin Seefeldt und Robert Bau

Das könnte Sie auch interessieren: