Lean Management

Lean als Wegbereiter für die Industrie 4.0

18. Februar 2020, von Dipl.-Ing.(FH) Johann Hofmann

Warum Shopfloor Management von Industrie 4.0 profitiert und wie man Irrwege erkennt sowie vermeidet – zeigt Ihnen das Best-Practice-Beispiel der Fertigung der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH.

Die gebetsmühlenartige verbreitete Botschaft, dass INDUSTRIE 4.0 die Beherrschung von beliebiger Varianz ermöglicht, stimmt nur zu 50%! Das gilt nämlich nur für die Produkte aber nicht für die Prozesse.

Die Prozesse müssen mit LEAN Methoden standardisiert werden, damit beliebig variante Produkte hergestellt werden können. Deswegen lautet mein Titel:

„LEAN als Wegbereiter für INDUSTRIE 4.0“

Die digitale Hochleistungsfertigung der Maschinenfabrik Reinhausen (MR) hat bei einer komplexen Ausgangssituation von kleinen Serien, hoher Teilevarianz und heterogenen Maschinen eine starke horizontale und vertikale Integration im Daten- und Informationsfluss erreicht und wurde dafür bereits mit mehreren AWARDS ausgezeichnet.
Nach über 25 Jahren Digitalisierungserfahrung ist folgende Erkenntnisse in Stein gemeißelt:

  • Nur klare und schlanke Prozess lassen sich vernünftig digitalisieren
  • Vollständige und fehlerfrei Stammdaten sind dazu eine Grundvoraussetzung
  • Die Mitarbeiter müssen gewillt sein ihre digitale Kompetenz aufzubauen

Wir haben in unserer digitalisierten Fertigung auch folgende umgekehrte Erkenntnis gewonnen:

„INDUSTRIE 4.0 als Wegbereiter für LEAN“

Unser Assistenzsystem ValueFacturing® beinhaltet nicht nur eine Datendrehscheibe zur Unterstützung der schlanken Rüstprozesse, sondern auch eine Datenpumpe. Die dadurch eingesammelten Rohdaten werden verdichtet und bilden die Gesprächsgrundlage im tagtäglichem Shopfloor Management und heben dadurch diese LEAN Methode auf ein neues Niveau. Auf diese Weise ist der Schulterschluss zwischen LEAN und INDUSTRIE 4.0 bidirektional hergestellt.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie live auf der LEAN Konferenz

zum Vortrag von Herrn Hoffmann

Der Autor:

Johann Hofmann

Founder and Venture Architect of ValueFacturing® bei der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH

Nach Abschluss seines Maschinenbaustudiums im Jahre 1989 begann Johann Hofmann als Leiter der NC-Programmierung in der Maschinenfabrik Reinhausen die Daten- und Informationsflüsse papierlos zu systematisieren. So entstand Schritt für Schritt das einzigartige Assistenzsystem ValueFacturing® mit integrierter Datendrehscheibe und Datenpumpe.

Nach 24 Jahren Hartnäckigkeit war eine digitale Lösung für die Hochleistungsfertigung entstanden, mit der Johann Hofmann 2013 den zum ersten Mal vergebenen INDUSTRIE 4.0 AWARD für die Maschinenfabrik Reinhausen nach Regensburg holte.

Das könnte Sie auch interessieren: