Programm: Innovativ, aktuell und voller neuer Impulse!

1. Tag | 24. April 2018

„Inhalt der Vortäge ist ein guter Querschnitt der Kernthemen des Lean Managements. Fachliche Kompetenz der Vor tragenden ist durchweg sehr hoch.“ Willi Sixt , Carl Zeiss Optotechnik

09:30

Eröffnung der Konferenz LEAN 2018

Dr. Daniela Kudernatsch, Tagungsleiterin Konferenz Lean 2018, Geschäftsführerin KUDERNATSCH Consulting & Solutions, München
Björn Panne, Projektleiter Konferenz Lean 2018, WEKA Akademie, Kissing

09:45

Keynote: Keine Industrie 4.0 ohne „Führung 4.0“

Mark Borgstedt, Werksleitung, WMF Group GmbH

  • Der Mensch im Mittelpunkt zur Umsetzung von Industrie 4.0
  • Die richtige Organisation und die richtige Qualifikation
  • Industrie 4.0 und Shopfloor Management
  • Shopfloor Management bei der WMF Group
10:30

Agiles Projektmanagement (Scrum) im Umfeld von Produktion und Logistik

Jochen Wenz, CI Leader (Continuous Improvement Leader), Smiths Detection

  • Aufbau einer Projektstruktur im agilen Umfeld
  • Erfahrungen in der Umsetzung von Scrum-Projekten im operativen Geschäft
  • Beispiele für Projektverläufe: Entwicklung einer Mixed Model Line und Aufschalten von Transportdienstleistern
  • Erfahrungsbericht „Dos & Don’ts“
  • Lean vs. Scrum

In seinem Vortrag beschreibt der Referent agile Methoden und wie diese im Rahmen von durchgeführten Projekten in der Produktion und Logistik eingesetzt wurden. Das Beispiel aus der Produktion beschäftigt sich dabei mit dem Zusammenlegen mehrerer Produktionslinien zu einer Mixed Model Line. Bei dem Projekt in der Logistik geht es um das Aufschalten mehrerer Transportdienstleister auf eine Track-und-Trace-Plattform zum Online-Versand. Abschließend berichtet Herr Wenz von seiner Erfahrung beim Einsatz von SCRUM in Produktion und Logistik.

11:15

Kaffeepause & Besuch der Fachausstellung

11:45

Vorhersehbare Irrationalität – die menschliche Natur verstehen

Roland Gmainer, Head of Corporate Lean Management, Wacker Neuson Group

  • Lean Management bei Wacker Neuson
  • Die Grenzen von „normalem“ Lean Management
  • Wie funktioniert der Mensch? – Impulse aus Psychologie und Neurowissenschaft
  • Der Mensch im Lean Management

Wacker Neuson hat 2015 damit begonnen, ein globales ganzheitliches Lean Management zu entwickeln und auszurollen. Eckpfeiler dieses Systems sind Hoshin Kanri, Shop Floor Management, Kaizen und die TPM-Pillar-Philosophie. Trotz der Erfolge in den ersten Jahren fehlt immer noch das Letzte, um diese Themen nachhaltig in die DNA des Unternehmens zu integrieren. Um das zu erreichen, müssen Lean-Treiber v.a. den Menschen besser verstehen – die vielfach beschriebenen Lean-Methoden und -Tools sind dabei „nur“ der Rahmen. Dieser Vortrag ist ein Versuch, den Brückenschlag zwischen Lean Management und Psychologie bzw. Neurowissenschaft herzustellen und dieses Wissen in die Lean-Aktivitäten einfließen zu lassen.

12:30

Einführung des Lean-Office-Reifegradmodells für Führungskräfte

Stephan Spada, Projektleiter Kaizen@Infra für Office, SSB (Schweizerische Bundesbahnen)

  • Wie ist der Bedarf an einem Lean-Office-Reifegradmodell entstanden?
  • Wie kann der Lean-Reifegrad einer Führungskraft bestimmt werden?
  • Was ist der Mehrwert für die Führungskraft?
  • Gibt es Grenzen des Modells?
  • Worauf ist bei der Einführung zu achten?

Für die Bestimmung des Kaizen-Reifegrads im Bereich 5S (Arbeitsplatz, Zusammenarbeit im Team) wurde 2010 ein 5S-Auditformular eingeführt. Jedes der 160 Reisezentren (Verkauf) der SBB wurde einmal pro Jahr auditiert. 2016 wurde festgestellt, dass trotz ständiger Weiterentwicklung der Prüfkriterien des Auditformulars der Aufwand für die Durchführung nicht mehr im richtigen Verhältnis zum Mehrwert stand, da die Reisezentren im Bereich 5S kontinuierlich einen guten bis sehr guten Stand erreicht hatten. Eine Master-Studentin der FH Bern wurde beauftragt, ein Modell zu entwickeln, das der Führungskraft auf einfache Art und Weise zu bestimmen ermöglicht, wo sie sich auf ihrer Kaizen Reise gerade befindet und wie sie sie fortsetzen kann. Fünf Dimensionen stehen der Führungskraft zur Auswahl, in denen sie sich weiterentwickeln kann: Unternehmenskultur, Kaizen-Ausbildung und Durchführung von Kaizen-Aktivitäten, Information und Kommunikation, Standardisierung von Prozessen und Abläufen sowie Ordnung und Sauberkeit.

13:15

Mittagspause & Besuch der Fachausstellung

14:30

Die Kata: Kultur für zielgerichtete Verbesserung und systematische Befähigung der Mitarbeiter als erfolgreiche Problemlöser

Uwe Nuber, Leiter KVP-Lean-Prozess, Karl Knauer KG

  • Die Kata als Teil der Unternehmensstrategie resp. als Teil des gelebten Lean-Prozesses
  • Die Rollen von Führungskräften und Mitarbeitern im Kontext der Prozessverbesserung mit der Kata
  • Implementierung und Roll-out der Verbesserungs- und Coa-ching-Kata im Unternehmen
  • Kata-Praxisbeispiele aus Produktion, Logistik und administrativen Bereiche
  • Erfolgsfaktoren und Hindernisse bei durchgeführten Kata-Routinen (Führung mit Zielzuständen)

Für die Karl Knauer KG eignet sich die Verbesserungs- und Coaching-Kata in idealer Weise zur Führung – orientiert an klaren Zielen und der damit einhergehenden Förderung und Entwicklung ihrer Mitarbeiter. Entsprechend der Karl-Knauer-Führungsprinzipien stellen Führungskräfte und Mitarbeiter einen wesentlichen Teil von erfolgreich gestalteten Veränderungsinitiativen dar. Gerade die Mitarbeiter leisten als Teil der Kata damit ihren persönlichen „Beitrag zum Ganzen“, fokussiert auf „das Wesentliche“, orientiert an einem klar messbaren Verbesserungs-Zielfokus. Entsprechend verbessern sie selbst, angeleitet durch ihre Führungskraft, nach ihren persönlichen Stärken diejenigen Teilprozesse incl. Arbeitsweisen, in denen sie täglich agieren. Sie gewinnen durch die Erreichung der angestrebten Ziel-Zustände/Resultate das notwendige Vertrauen in sich selbst, in ihre Führungskraft als Mentor und in die Karl Knauer KG als zukunftsorientiertes Unternehmen.

15:15

5S – Wachstumsförderer statt nur „Aufräumen + Saubermachen“!

Oliver Steube, Director Production, INTRAVIS GmbH

  • Der Start mit der 5S-Methode: So war es, das waren unsere Probleme und Widerstände! Was hat funktioniert? Welche Erfolge gab es?
  • 5S-Entwicklung: Der Einfluss auf die Fehlerkultur, die Verbesserungskultur und die Unternehmenskultur bei der Intravis GmbH
  • Wie 5S den Wachstumskurs der Intravis kontinuierlich unterstützt und fördert
  • Welche Rolle spielt bei der Intravis GmbH die Arbeit an der Lean-Kultur im Unternehmen – was bedeutet dies konkret für Führungskräfte und Mitarbeiter?
  • Ausblick zur weiteren Lean-Entwicklung bei Intravis – next Steps
16:00

Kaffeepause & Besuch der Fachausstellung

16:45

Gelebtes Ideenmanagement – Grundlage auf dem Weg zu exzellenten Prozessen

Dr.-Ing. Christian Hinsel, Vice President, Hirschvogel Holding GmbH

  • Integration des Ideenmanagements in Unternehmensstrategie und Produktionssystem
  • Erfolgsfaktoren für ein gelebtes, wertschätzendes und schlankes Ideenmanagement
  • Zusammenspiel von Ideen-, Innovations- und Lean-Management
  • Rolle der Führungskräfte im Ideenprozess

Das Ideenmanagement der Hirschvogel Automotive Group wurde 2017 vom Zentrum Ideenmanagement als das „beste Ideenmanagement über alle Branchen“ ausgezeichnet. Dr. Hinsel, Vice President und Lean-Manager des weltweit agierenden Automobilzulieferers, zeigt einige wesentliche Erfolgsfaktoren auf:

  • die Integration des Ideenmanagements in die Unternehmens-strategie und das Produktionssystem
  • das enge Zusammenspiel von Ideen-, Innovations- und Lean-Management
  • den Fokus auf die entscheidende Rolle der Führungskräfte
  • eine für alle Werke einheitliche, digitale Plattform für Ideen und Innovation.
17:15

Abschlussdiskussion – Thema: „Mit Lean den Veränderungsprozess im Unternehmen aktiv gestalten“

Dr. Daniela Kudernatsch, Tagungsleitung Marek Borgstedt, Werksleiter, WMF Hakan Aksoy, Teamleiter, Beck.Media.Solutions Tihomir Zadro, Senior Consultant, TQM
19:00

Gemeinsame Abendveranstaltung mit Get-together

Bayerische Gastlichkeit kann man fühlen. Und schmecken.

Am Abend des ersten Kongresstages laden wir Sie herzlich zu einem Abendessen in den Gasthof Obermaier ein! Freuen Sie sich auf abwechslungsreiche Speisen der gehobenen bayerisch-modernen Küche. Lassen Sie in dieser entspannten Atmosphäre den ersten Kongresstag ausklingen und tauschen Sie sich nochmals mit Teilnehmern, Referenten und Ausstellern über die Themen des Tages aus.

Das Programm überzeugt Sie? Dann seien Sie live vor Ort!

Hier geht es zur Anmeldung